Mutterkraft: alle

Ich liebe meine Kinder. Wirklich! Manchmal habe ich das Gefühl vor Liebe zu ihnen zergehen zu müssen.

Gestern war dem nicht so. Also doch, auch gestern habe ich die Beiden geliebt, keine Frage. Aber ich konnte sie gestern nur schwer ertragen. Seit 4 Tagen hat die Kleine nämlich so schlechte Laune, man kann es gar  nicht beschreiben. ich versuch es trotzdem mal:

6:45h:  Sie steht, zusammen mit ihrem Bruder, pünktlich wie ein kleiner Wecker auf.

Dann ist sie die erste Stunde damit beschäftigt richtig wach zu werden, meint man und nimmt ihr das Gemosere nicht so übel. Als nächstes hat sie natürlich Hunger und man beeilt sich mit der Essenszubereitung, damit sie nicht allzu lange schimpfen muss. Nach dem Essen, ganz klar, hat sie Durst, nur leider nicht auf das, was ihr zur Verfügung steht, worüber sie sich lautstark und ausdauernd beschwert (Normalerweise würde mich das nicht so tangieren, am 3 Tag gab ich dann nach. ). Dann kreischt sie, weil ihr langweilig ist und dann so gegen 10:30h ist sie schon wieder müde und maulig, weil sie ja so früh wach war. Das arme Kind!

11:30h: Mittagsschlaf. Luft holen, Kraft schöpfen und feststellen, dass sie 30 Minuten für ausreichend empfindet.

Das Mittagessen dauert zu lange und eigentlich hatte sie sich da auch was ganz anderes darunter vorgestellt, also knabbert sie nur einen Happen und macht ihrem Unmut Luft. Man soll ja auch nicht allen Ärger in sich hinein fressen. Dann kommt der Bruder aus der Kita und blöder Weise spielt er immer gerade mit dem Spielzeug, was sie bei ihm in der Hand entdeckt hat und auch gerne hätte. Also muss sie laut kreischen, bis irgendwer eingreift. Da ihr Bruder aber nicht permanent von ihr schikaniert werden muss, geht die Sache meist nicht zu ihren Gunsten aus (es sei denn der Bruder zeigt sich großzügig und gibt ihr das Verlangte), was sie dazu veranlasst in noch höhere Tonlagen zu verfallen. Immerhin könnte es ja sein, dass die Erwachsenen sie dann besser hören. Zwischendurch ist sie dann wieder müde und nörgelt sich an Mama geschmiegt durch die nächsten 15Minuten. Dann hat sie wieder Kraft zum lauter werden, welche sie aus unterschiedlichsten Gründen auch sofort nutzt.

18:00h: Abendbrot, Badezimmer, Abendritual sie fährt langsam runter

Dann geht sie endlich ins Bett und ich krauche auf dem Zahnfleisch durch die Wohnung und versuche mich für den nächsten Tag zu wabbnen.

Das ist so der Tagesablauf der letzten 4 Tage. Und dann kommen Leute und verstehen überhaupt nicht, wieso ich gestern so unausgeglichen, fertig und zickig bin. Wo der Schatz doch den ganzen Nachmittag hinter der Kleinen her rennt und ich sie „nur“ zu trösten brauch, wenn sie „mal“ ein bisschen weint. Das ich das Geweine und Gekreische aber nicht mehr ertragen kann, weil mir die Nerven blank liegen und ich froh bin, wenn ich sie mal nicht auf den Arm nehmen muss… Unverständlich. Sie ist doch so süß!

Hatte ich schon erwähnt, dass der Schatz arbeiten ist?

Fairerweise muss man dazu sagen, dass sie momentan zahnt und wahrscheinlich deshalb so unausstehlich ist. Klar tut sie mir Leid, aber ich erbitte mir ein bisschen Verständnis auch für die Frau, die das Kind 12 Stunden lang versucht zu trösten, zu bespaßen und  abzulenken. Irgendwann darf die nämlich auch mal fertig sein. Finde ich.

Nach gestern geht es heute schon wieder und ich kann mit neuem Mut ans Kind gehen. Vermutlich liegt es auch daran, weil der Schatz sie heute eine Stunde lang alleine hat und ich meine montagliche Qualitätsstunde mit dem Großen, also ohne die Maus, habe.  Das macht viel aus und muss auch mal sein. Für den Großen und auch für mich. Zudem hatten die Kleine und ich heute in der Gruppe 2 nörgelfreie Stunden, die wir beide sehr genossen haben. Sie ist ja nicht immer ein Monster 😉

 

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Mutterkraft: alle

  1. Ich finde das absolut legitim, dass man auch einfach mal platt ist. Man hat ja auch nen Akku, der regelmäßig aufgeladen werden will. Ich kenne diese Tage, an denen man denkt, dass sie einfach nicht enden wollen…Glücklicher Weise sind es ja meist nur Phasen… hoffe ich jedes Mal…

  2. Ich hoffe ihr habt die Phase überwunden. Es ist nicht immer leicht und als Mutter muss man sich einfach auch Phasen der Erholung festeinplanen ansonsten ist der Akku sehr schnell leer.
    Auf das Verständnis anderer wartet und hoffe ich nicht, denn dieses ist leider sehr sehr selten. Selbst von anderen Müttern.

    • Ja, ja… Am Tag des Posts war es dann schon wieder sehr viel besser. Und inzwischen hat sie (und ich) es dann auch wieder hinter uns gelassen und sie ist endlich wieder mein kleiner Sonnenschein. Etwas zickig, aber da kommt sie eben ganz nach der Mama 😉
      Und so lange ich einen blöden Spruch auf den Lippen habe, komme ich auch gut mit der Reaktion meiner Umwelt klar 😉

Mäh mal wieder

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s