*seufz*

Was möchte man unbedingt hören, wenn man sich mit einer Sache ganz viel Mühe gegeben hat und sich sowohl man selbst, als auch andere voll rein gehangen haben? Richtig, einen Anrufer, der einen ganz offiziell beim Nachnamen nennt um im nächsten Satz gleich „… wir haben da ein Problem…“ zu sagen. So geschehen am letzten Donnerstag.

Der ganz offizielle Herr am Telefon war der Vermieter des Gartens und das Problem nennt sich Vorpächterin, welche auf einmal eine unverschämt hohe Summe als Ablöse für Pflanzen, Gehwegplatten, Estrich und mehr oder minder defekte  Geräte haben wollte. Tendenziell nicht mein Problem, denn alles was fest mit dem Boden verbunden ist, war reines Privatvergnügen (Pflanzen, Estrich, Gehwegplatten). Den ganzen  ganzen restlichen Müll kann sie sich wegen meiner gerne abholen und in den Keller stellen, denn für die verlangte Summe könnte ich mir den Garten professionell herrichten lassen und bekäme die Gerätschaften dazu noch quasi geschenkt. Aber nein, sie wollte das Zeug ja selber nicht haben, sondern das Geld bekommen.

Das Problem als solches, nämlich das wir nie eine Ablösesumme an die Vormieterin gezahlt hatten, war so entstanden, dass sie den Garten zum Jahresende fristgemäß gekündigt hatte, aber lieber heut als morgen aus dem Vertrag hätte gehen wollen. Nun war sie im Urlaub und der Vermieter hatte sie angerufen und berichtet, dass er Nachmieter (also uns) hätte und sie somit ab sofort den Garten los sein könnte.

Telefonisch, so jedenfalls der Vermieter, erteilte sie ihm alle Vollmachten und wir erhielten unseren Mietvertrag, woraufhin wir ja auch gleich anfingen zu buddeln, sägen, rupfen, wühlen und so weiter und so fort. Dann kam die gute Frau aus dem Urlaub und hatte sich überlegt, dass sie entweder den Topf voller Euro am vorzeitigen Ende des Mietvertrages nimmt (da sie ja bereits wusste, dass neue Mieter vorhanden sind) oder die Kündigung zurück nimmt und den Eigentümer in seinem Pech schmoren lässt.

Gestern kam dann endlich die Entwarnung vom Vermieter: Er hat die „Dame“ ausbezahlt und wir dürfen den Garten weiterhin benutzen… Fall geklärt… Aber daran sieht man mal wieder, das heut zu Tage NICHTS ohne schriftliche Vereinbarungen geht. Letzten Endes tut mir der Eigentümer in so fern Leid, als dass er in ihrem Sinne gehandelt und schnell für Nachmieter gesorgt hat und als Dank einen hohen Verlust eingefahren hat, während sie sowohl die Miete für den Rest des Jahres, als auch noch mit einem extra dicken Plus an „Abstand“ aus der Sache heraus gegangen ist.

Egal könnte es uns alle Mal sein, aber wäre es nicht schön, würde es einmal nur ohne kompliziert gehen?!

Advertisements

2 Gedanken zu “*seufz*

  1. Das denke ich auch so oft. Ständig werden einem Steine in den Weg gelegt, egal mit welchem guten Willen man auch an die Dinge herangeht., Wobei ich sagen muss, dass dir das Pech manchmal wirklich auf dem Fuße folgt, oder?

    Ich bin in jedem Fall froh, dass all die Arbeit, die Ihr bereits hattet, nun doch nicht umsonst war!!

Mäh mal wieder

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s