Ein kleines Groß…

Und dann hast du dein Kind auf dem Schoß und es kommt dir auf einmal so unglaublich groß vor. Von jetzt auf gleich. Eben war es noch der kleine Hilflose Wurm mit riesigen blauen Augen und plötzlich ist es ein kleiner Wirbelwind, der ganz empört ist, wenn du „Mein Baby“ zu ihm sagst.

Und dann das kleine Mäuschen, welches gestern noch gestillt wurde und heute auf einmal einen Aufstand macht, weil der große Bruder den Trinkbecher nicht schnell genug frei gibt.

Mit jedem Tag werden sie größer und selbstständiger und das macht auch stolz und viel Freude. Aber dann, wenn man das Baby von gestern in dem Kind von heute sucht und nicht entdeckt, dann wird das Mamaherz ein wenig wehmütig und freut sich gleichzeitig auf die Erlebnisse und Ereignisse, die da noch kommen mögen.

Jaja, keiner brauch mir jetzt irgendwelche Horrorgeschichten von pubertierenden Jugendlichen zu erzählen, die man kaum zu bändigen weiß. Ich kenne sie bereits. Teils aus dem privaten, teils aus dem beruflichen Umfeld. Nein, ich denke nicht „So etwas kann mir nicht passieren“, sondern viel mehr „Es wäre toll, wenn es mir erspart bliebe und wenn nicht, dann weiß ich zumindest, wie und wo ich Hilfen finde und erhalten kann!“

Momentan sind sie einfach in der kleinkindlichen Pubertät, die bitte nicht unterschätzt werden sollte. Wie pflege ich zu sagen, wenn wir ungebetene  Erziehungstipps von Leuten bekomme, deren Stil uns nicht gefällt:

„Wir verziehen unsere Kinder so gut es geht und überlassen den Pädagogen später den Feinschliff!“

Passt nicht jedem, ist aber zumindest ehrlich.

Advertisements

4 Gedanken zu “Ein kleines Groß…

  1. Also der Spruch ist ja mal genial *lach* Den muss ich mir merken. Und ich finde es ehrlich krass, wie sehr sich ein Kind in nur einem Jahr, geschweige denn in drei verändern kann. Der Hammer!

  2. Ich bin ja schon immer total geflasht was so ein kleiner Mensch in 3 Monaten schafft ! Wenn ich daran denke, wie ich mir ganz wehmütig so in 2-3 Jahren die Baby-Fotos der Mini-Wuschel anschaue, habe ich jetzt schon Tränchen in den Augen *schnüff*

    • Ja, wehmütig wer dich auch, aber ich bin auch unendlich froh über das, was wir schon hinter uns gelassen haben (Windeln, krabbeln etc ) 😀 Aber süß bleiben se ja in jedem Alter, zumindest wenn es sich um die eigenen handelt *lach*

Mäh mal wieder

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s