Yeah

Die Kinder husten und schnaufen nun schon seit mehreren Tagen, gefühlten Monaten, um die Wette. Nun macht mich so etwas inzwischen noch nicht einmal mehr besorgt, denn ich kenne meinen Medizinschrank. Von Schnupfen bis Atemausetzer, ich bin auf wirklich alles, zumindest was die Atmung betrifft, vorbereitet.

Doch wenn die Symptome nicht binnen einer gewissen Zeit verschwinden, oder zumindest merklich besser werden, setze ich mich ins Behandlungszimmer. Ohne wenn und aber, denn sicher ist sicher.

Gestern war mal wieder so ein Tag. Keine 15 Minuten nach meiner SMS kam der Rückruf mit dem Termin für den selben Tag. Wunderbar, zumindest scheint das wieder zu klappen (wir erinnern uns).

Nach einer Untersuchung wie wir es gewohnt sind, nämlich Kind bezogen, professionell und liebevoll, besprach Herr Doktor die zu treffenden Maßnahmen und war quasi schon beim Verabschieden, als ich ihn mit den Worten “Ich wollte da noch einmal das leidige Thema Logopädie für meinen Sohn ansprechen?!” aufhielt. Ich war auf alles vorbereitet.

“Ach, Sie hatten die  Email geschrieben!?!” und dann ging es los.
Keine Ausrede, keine Schönungen, alles direkt und offen. Auf so etwas stehe ich.
Er entschuldigte sich aufrichtig bei uns, erklärte die Lage und wieso das alles so doof gelaufen war. Es klang alles plausibel, vollkommen nachvollziehbar und nicht nach “Das erzähle ich mal, um meine Ruhe zu haben” oder so.

Dann verabschiedete er sich und ließ uns mit unserer persönlichen Ansprechpartnerin zurück, die uns das weitere Vorgehen erklärte und die restlichen Details abklärte.
Diese da wären, das wir uns morgen Vormittag eine Verordnung abholen können, diese jedoch erst durch die Krankenkasse zugelassen werden muss. HURRA!

Diese wiederum ist ein wenig erstaunt gewesen, als ich da vorhin mit der Verordnung auftauchte. Die Krankenkassen halten sich aus solchen Dingen nämlich eigentlich ganz gerne raus, denn sie kennen den Patienten nicht und können demnach eigentlich nicht entscheiden, wem welche Verordnung zusteht und wem nicht.
Die nette Dame war auch sehr erstaunt darüber, dass die Krankenkasse komischerweise nichts von diesem Gesetz weiß. Als ich dann mein Halbwissen vortrug, nickte sie mit dem Kopf und sagte, dass es ein Unding sei, dass Kinder nun nicht richtig sprechen lernen dürfen, weil die Kinderärzte sich Gedanken um ihr Budget machen.
Ende vom Lied ist, dass sie die Verordnung in die Leistungsabteilung gefaxt hat und wir nun deren Entscheid abwarten müssen.

Und dann, als zweites kleines Highlight gestern, habe ich den Kitavertrag für die Prinzessin unterschrieben. Mitte nächsten Monat geht es mit der Eingewöhnung los.

Fazit: Ein bisschen suhlen und dann streitsüchtig sein bringt Erfolge (Auch ein Teilerfolg ist ein Erfolg ).

Advertisements

Mäh mal wieder

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s