SheppyWeekly [13/2014] oder: Krank

Seit 2 Wochen bin ich krank. Laut Arzt handelt es sich um eine verschleimt- eitrige  chronische Bronchitis. Na wenn das mal nicht was hermacht 😦  In der ersten Woche habe ich mich noch zur Arbeit geschleppt. So schlimm ist es ja nicht, ihr kennt das. Als ich dann den Donnerstag aber fast umgefallen wäre, ich das Gefühl hatte, mir würde jemand mit einem Presslufthammer die Schädeldecke spalten und die Wohlfühlmedikamente nicht mehr anschlugen, kam ich nicht umhin zu Hause zu bleiben.
Weil man in diesem Stadium nichts besseres zu tun hat, als sich beim Arzt für 3 Stunden zwischen ebenfalls halbtoten Menschen hinzusetzen, gab ich mir die volle Packung Arzt. Der Schatz gesellte sich dann einige Tage später hinzu, mit einer „normalen“ Bronchitis. Yeah! -.-‚ Klingt doch herrlich, nicht wahr? Und während ich mir anhören konnte, dass ich schon schlimmer ausgesehen hätte, wollte ich einfach nur sterben.
Dann begann mein Mann zu leiden. Wie Männer eben leiden, wenn es ihnen nicht gut geht, ihr kennt das. Als ich es dann irgendwann nicht mehr ertrug, wies ich ihn in meiner ruhigen und ausgeglichenen Art *räusper* darauf hin, dass ich ebenfalls nicht so ganz auf dem Damm wäre.
Ich weiß nicht, ob man es als Kompliment oder als Beleidigung auffassen soll, was er dann zu mir sagte „Ja, aber dir merkt man es nicht an!“
Na klar, wie sollte das denn laufen? Während ich als alleinstehende Nichtmutter einfach im Bett geblieben bin, Stundenweise die Tage verschlief und mich voll und ganz meiner Viren oder Bakterien hingab, habe ich nun meine Liebsten, die trotz meiner Lethargie versorgt werden müssen. Nicht das der Mann nicht helfen würde, Gott bewahre, aber es ist ja nun einmal so, dass er sich kein Frei nehmen kann, nur weil seine Frau krank ist, geschweige denn, dass er zu etwas zu gebrauchen wäre mit seinem Fieber.
Nun ja, so ist der Kern der Aussage, dass es mir zwar schon besser geht, ich aber noch nicht das Gefühl habe gesund zu sein. Das Pflichtgefühl schickt mich zur Arbeit, während meine Konstitution mich fragt, ob ich sie noch alle habe…
Und so endet meine Woche. Mit dem Kampf zwischen Körper und Geist, ihr kennt das.

Advertisements

Ein Gedanke zu “SheppyWeekly [13/2014] oder: Krank

  1. Es ist immer das gleiche. Wir sind die perfekten Pflegerinnen, kümmern und machen und tun. Und wenn wir dann doch mal zugeben krank zu sein, zieht immer sofort jemand nach, so dass wir uns dem auch nicht gebührend hingeben und doch wieder kümmern und tun müssen. Sicher auch aus eigenem Antrieb und eigener Verantwortung heraus, aber dennoch…wir wollen doch auch einfach nur leiden manchmal… Gute Besserung!

Mäh mal wieder

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s