SheepyWeekly [46/2014]

SheepyWeek: Am Dienstag war dann endlich der Tag, der dir als Erzieherin signalisiert, dass bald der ganze Stress vorbei ist: Tag des Laternenumzuges. Und während so manche Kollegen sich auf ihre zwei linken Hände ausruhen, oder noch viel lieber ausgerechnet an eben diesem (und auch ausschließlich an diesem ) Tag krank sind, habe ich alles wie man es erwartet gemacht. Zusätzlich habe ich mir meine Zwerge zur Arbeit liefern lassen, damit sich der Schatz am Samstag nicht ins Laternengetümmel schmeißen muss (und damit niemand auf die Beiden aufpassen muss).

Und obwohl das so ziemlich der einzige Stresspunkt in dieser Woche war, bin ich fix und fertig auf der Bereifung. Woran das nun genau liegt kann ich nicht mit wirklicher Sicherheit sagen, nur eben, dass es so ist.

Und nun, nachdem dieses Laternenkiste abgehakt ist, habe ich am Mittwoch dann schon direkt damit begonnen, die Weihnachtsgeschenke anzufertigen. Denn in etwas mehr als 5 Wochen müssen diese ja auch schon wieder fertig sein. Was ein Glück, dass Ostern dann erst wieder im April statt findet *seufz*

Nun könnte man ja vermuten, dass ich, als ich gestern am Messedamm war, auf der Kreativmesse gewesen bin, um mir Ideen und/oder Materialien zu besorgen… Aber nein, statt dessen war ich mit meiner Lieben auf der Beautymesse… Au Grund von sehr wenig und dann auch noch sehr schlechtem Schlaf, müssen die vor Ort auch gedacht haben „Gut, dass sie kommen, sie haben das hier alles am nötigsten!“ Komisch, dass ich nur einen Kalender geschenkt bekommen habe und nicht gleich ein ganzes Schönheits-Op-Abo… *am Kopf kratz*

Und nachdem wir heute den halben Vormittag im Sprühniesel dem Fußballkind der Lieben zugeschaut haben, gibt es den Rest des Tages nur noch warme Getränke auf der Couch unter einer Decke mit Geschichten für die kleinen Monster ♥

SheepyTop:  Jeden Tag stellt man irgend etwas an seinem Kind fest, was neu ist. Eine Geste, eine Fähigkeit oder einfach nur ein Lieblingsspruch. Und jeden Tag aufs neue verliebt man sich mehr in diese kleinen Geschöpfe. Ein wunderbarer Ausgleich zu all dem Scheiß, den man als Erwachsener sonst so täglich durchmacht.

SheepyFlop: Momentan fällt es mir schwer Dinge zu ignorieren. Wie man sich vorstellen kann, zieht das einen enormen Rattenschwanz nach sich. Ich arbeite an einem Lösungsweg, doch derzeit weiß ich noch nicht, ob ich den nutzen kann oder nicht… Ärgerlich…

Mäh der Woche:  „Eigentlich wäre ich gerne mehr Mandy als *piep*!“ Lustig, dass die Kollegin denkt, dass alle es gut finden, wenn man ihnen die Meinung ins Gesicht sagt…

Advertisements

2 Gedanken zu “SheepyWeekly [46/2014]

  1. Ja, das ist der Nachteil an der dunklen Jahreszeit: Sie ist dunkel, man fühlt sich dauermüde und ausgelaugt, das Vitamin D fehlt… mir geht es nicht anders.

Mäh mal wieder

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s