SheepyWeekly [49/2014]

SheepyWeek: Diese Woche war irgendwie eine recht anstrengende Woche, obgleich eigentlich nicht viel los war, habe ich dennoch das Gefühl mich vollkommen ausgepowert zu haben. Neben den schulische Aktivitäten, die nun einmal zwangsweise zu meinem Berufsbild dazugehören, hatte ich auch nach dem Feierabend ständig irgendwelche Kinder um mich herum, die beschäftigt werden wollten. Dabei spielt es wohl auch eine große Rolle, dass ich mich auf das eine Kind gefreut habe und das andere überraschenderweise gleich zwei Tage hinter einander  hier aufgetaucht ist.

Obwohl ich das ja tendenziell gerne mache, war es diese Woche einfach alles ein bisschen viel. vorbereiten, nachbereiten, immerzu alles im Stress, da eigentlich keine Zeit war.

Hinzu kommen dann noch irgendwelche lästigen Sitzungen im beruflichen Bereich, die mich meiner Freizeit beraubt haben, sowie private Wege, die sich wie nie enden wollende Stadtrundfahrten anfühlten. Ich bin irgendwie hinüber.

Und als sich dann am Samstag die Prinzessin noch dazu entschlossen hat, die selbe Milch wie zwei andere Kinder zu trinken, um sich dann eine Lebensmittelvergiftung zu holen, war ich ganz und gar sicher: Die Woche war für den Ar*ch.

Und doch gab e auch schöne Momente, die einem immer wieder zeigen: nicht alles ist negativ, auch wenn es sich gerade so anfühlt! Die leuchtenden Gesichter, als sie am Samstag die Tür am frühen Morgen aufrissen und ihre Süßigkeiten fanden (Nikolaus gibt es ausschließlich eine Naschtüte im schokoschafschen Stall). Oder als ich über eine Anzeige im Internet ein (hoffentlich) ganz passables Motorrad fand, welches nächsten Samstag bei uns einziehen wird.

Heute hatten wir Kerzen gestützten Gammeltag mit viel kuscheln, noch mehr Gemütlichkeit, Besuch des Schwiegervaters und ohne Heckmeck. Eben ein Pyjamatag (da musste der Schwiva eben durch 😉 ).

SheepyTop:  Ich habe alle Geschenke für die Prinzessin zusammen (dieses Jahr alles ausschließlich von Anna und Elsa aus Disneys „die Eiskönigin“), nun werde ich mich durch die Regale der Geschäfte stöbern um mich mit den Wünschen des Prinzen zu arrangieren, denn eigentlich bin ich der Meinung er ist dafür noch einen Ticken zu jung (Lego Chima stand auf seinem Zettel)…
Pünktlich zu Nikolaus hatten wir Post vom Weihnachtsmann an die Kinder im Briefkasten. Ich sage nur. Große runde Kinderfunkelaugen. 😉

SheepyFlop: Also ganz eindeutig die Lebensmittelvergiftung der Prinzessin, man glaubt gar nicht, wie viel aus so einem kleinen Mensch herauskommen kann, wenn da gar nichts drin war, bis auf ein Glas Milch und Kinderschokolade -.-‚
Gestern habe ich ganz wehmütig meinen geliebten Roller zum Verkauf eingestellt. Ich habe ihn geliebt, muss aber einsehen, dass er so gar nicht ausreichend ist, wenn man ganz offiziell mit einem Motorrad fahren darf. Also versuchen wir nun eine neue Heimat für ihn zu finden.

SheepyDo: Es wurden Igel-Brötchen gebacken, die so lecker waren, dass sie zwei Tage später gleich noch einmal im privat Bereich gemacht wurden. Plätzchen waren natürlich auch im Ofen und ich habe die Häkelnadel wieder in Betrieb genommen. Statt das ich einen Projektbeutel geleert hätte, habe ich etwas neues begonnen. Aus schlechtem Gewissen heraus habe ich dann noch an einem Ufo weiter gestrickt ^.^‘

Mäh der Woche: „Ich muss nicht mehr keutzen, es geht mir schon viel besser!“  Danke Prinzessin, dass war der schönste Satz, den du mir heute hättest sagen können!

Advertisements

2 Gedanken zu “SheepyWeekly [49/2014]

  1. Ich würde echt mal schauen, ob das nicht doch der Virus war. Bei uns hat es letzte Woche auch einige Kinder erwischt, einschließlich den Minihelden und bei jedem hat es genau 1 Tag gedauert. Der Miniheld hat sich auch 2 Stunden lang die Seele aus dem Leibe gespuckt und ist dann erschöpft eingeschlafen und erfreulicher Weise – bis auf etwas Appetitmangel die nächsten 2 Tage – kam auch nichts mehr nach. Es ging echt rum. Ich finde es schon naheliegend, dass es sie auch erwischt haben könnte. Fände ich gendanklich jedenfalls beruhigender als eine Vergiftung *drop*.

    Ich hatte neulich mal wieder Elterndienst und gemerkt, wie wenig ich das alles eigentlich vermisse…*drop*

    • Also uns irritiert an der Sache, dass es bei drei Kindern, die sonst nichts miteinander zu tun haben, sich eine Woche lang noch nicht einmal gesehen haben, zeitgleich anfing. Am nächsten Tag war alles wieder in bester Ordnung…

      Ach doch, es ist nur momentan alles wieder so geballt, aufgeben will ich es aber nicht…

Mäh mal wieder

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s