Ruhig und ausgeglichen

Ich habe mich in letzter Zeit sehr unwohl mit vielen Dingen gefühlt und fing deshalb an mich einzuigeln. Schon oft hatte ich diese Phase und viel zu oft habe ich mich ihr hingegeben und bin nur schwer wieder heraus gekommen. Das wollte ich diesmal vermeiden. Als erstes kapselte ich mich (mal wieder) von Facebook und WhatsApp ab, das brachte schon mal eine Menge Ruhe rein. Keine Benachrichtigungen über irgendwelche Posts, Spieleanfragen oder Kommentare. Keine „Na duuuuuuu…“ Nachrichten und 100maliges hin- und hergeschreibe, bis man die Info bekommt, die man wollte. Per SMS ist das nämlich teuer und so kommen die Leute direkt auf den Punkt. Natürlich schreibe ich auch gern mit meinen Freunden, aber es zermürbt auch ganz schön, wenn man ständig das Vibrieren hat, nur weil jemand mal ganz schnell und eben mal und überhaupt.

Am Ende war es sogar schon so weit, dass mich nach Dienstschluss noch dienstliche Nachrichten per App erreichten. Und damit meine ich nicht welche wie „XY ist nicht zu Hause angekommen, weißt du wo es sein könnte?“ sondern irgendwelche Infos oder Fragen, die durchaus noch bis zum nächsten Morgen hätten warten können. Zusätzlich dazu piepte das Ding dann noch bis tief in die Nacht, weil ja noch diese Dienstmail und jene Antwort kam. *Schnauf*

Nachdem ich nun also medial gesehen zurück in der Steinzeit war, konnte ich wunderbar abschalten.
Die erste Woche des Urlaubs gönnte ich mir und meinen gerade vorherrschenden Bedürfnissen, also schlafen, lesen, mal jemanden treffen… Den Prinzessinnengeburtstag und Ostern verbrachten wir in wundertoller Gesellschaft im Harz in Verbindung von ungeplantem Trekking und viel Spaß.
Diese Woche habe ich mir als DoIt auferlegt, also ein bisschen Frühjahresputz, Erledigungen, Partyvorbereitungen etc. Bisher klappt es ganz gut. Natürlich alles ganz locker und entspannt, aber es läuft. Hier nen Käffchen, da ein Läppchen, hier nen Telefonat, da nen Briefchen… Hachja, wenn es doch nur immer so einfach wäre. 😀

Ab morgen geht es dann im Grunde schon wieder los: Morgens ein Arzttermin am anderen Ende der Stadt, Geburtstagsgäste ohne Kinder, Samstag Kindergeburtstag wo anders, Sonntag Kindergeburtstag bei uns… Und dann ist mein Urlaub auch schon wieder zu Ende.

Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich dieses Jahr an einer FoBi teilnehmen werde? Die beginnt nämlich am Montag und ich bin höchst gespannt, was mich da erwarten wird. Mal davon abgesehen, dass mich die Uhrzeit schon mal so gar nicht überzeugt (von 9h bis 17h) und es dann auch noch mitten in der City ist, erhoffe ich mir doch so einiges. Einige wissen ja schon, dass ich, als ruhige und tiefenentspannte Person geradezu für meinen Beruf prädestiniert bin und deshalb dachte man (also eigentlich der Kollege und ich), dass man das ja noch verifizieren lassen könnte.  Ab Freitag sollte dann also jeder der bisher Zweifel an meiner entspannten Art hatte, einen schriftlichen Nachweis sehen können.

So dann also der Plan für die nächsten Tage. Wenn ich dann noch entspannter bin als sonst, werde ich euch berichten, in wie fern meine Erwartungen erfüllt wurden 😉

Advertisements

3 Gedanken zu “Ruhig und ausgeglichen

  1. Ich werde kaum angeschrieben, vielleicht habe ich einfach zu wenig Freunde?? *lach* ich weiß schon, warum ich es eigentlich immer vermieden hatte auch noch mit dem Handy ins Internet zu kommen, wobei ich es manchmal echt angenehmer finde einfach meine Frage rauszuschicken und irgendwann wird sie gelesen und beantwortet. Ich habe da ja nicht unbedingt den Anspruch sofort eine zu bekommen. Wenn es eilig ist kann ich auch genauso gut anrufen… ^^ Dabei fällt mir ein…eine Frage hatte ich noch…Sekunde, ich schick dir im Laufe des Tages mal ne SMS ^^

    • Naja, ich denke das ist mit dem fotografieren zu vergleichen : analog fotografiert man gezielt und mehr oder weniger ergebnisorientiert (SMS). Digital wird geknipst was das Zeug hält und später sind von 100 Bildern 3 zum ausdrucken dabei (WhatsApp ).
      Facebook nervt mich ja eigentlich schon seit meinem letzten Experiment diesbezüglich und es wird eigentlich nicht besser. Das ärgerliche daran ist aber, dass man oft kaum noch daran vorbei kommt, wie zum Beispiel mit der Geburtstagsliste oder sonstigem.
      Aber ich will mich da jetzt mehr raus nehmen. Sogar über löschen habe ich jetzt immer öfter nachgedacht… 😅

      • Es ist einfach der heutigen Konversationskanal, die meisten nutzen es,man kommt nicht wirklich drumherum…genau deswegen bin ich irgendwann da gelandet, weil ich sonst gar nix mehr mitbekommen hätte…

Mäh mal wieder

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s