Waagensamstag [02/2013]

400g… Besser als gar nichts und in Anbetracht der Tatsache, dass ich diese Woche gleich zwei Mal gebacken habe, gar kein soooo… schlechter Schnitt.
Immerhin gab es am Montag in der Krabbelgruppe dann Kuchen und meine Cupcakes, am Dienstag dann einen Geburtstagskuchen vom Neffen in spe und heute habe ich dann auch wieder Cupcakes gebacken. Diese waren eigentlich für eine Freundin zum Geburtstag gedacht, doch da konnten wir leider nicht hin, weil der Schatz sich einen Nerv im Rücken eingeklemmt hatte und Bewegung so gar nicht seins war. Armer Mann…

Ich war diese Woche auch nur zwei Mal beim Sport, weil es mir zwischendurch mal wieder nicht so gut ging und ach, was soll das drum herum Gerede… Ich habe auch genascht. Immerhin müssen die vielen Weihnachtsleckereien ja irgendwann aus dem Schrank verschwinden und so Edelnougatpralinen lassen sich nun einmal schwer in einen Kuchen einbinden, bzw sind sie mir dann doch zu schade.

Was solls, es sind immerhin 400g und das bedeutet, dass ich in der letzten Woche immerhin fast ein ganzes Päckchen Butter abgenommen habe und mich nicht, wie befürchtet in einem Stillstand befinde, nicht wahr

Dementsprechend nehme ich mir jetzt einfach mal vor, mich in der kommenden Woche wieder ein wenig mehr zusammen zu reißen und mal gucken, wie es dann ausschaut. Irgendwann muss ja auch mal dieser überall beschworene Punkt kommen, an dem ich erst einmal einen Stillstand habe, oder etwa nicht?!

Morgen bin ich jetzt erst einmal für einen Waldspaziergang verabredet und dann hab ich ja auch noch meinen ersten WirbelSäulenGymnastik- Termin. Also viel Bewegung bis es das nächste Mal auf die Waage geht

Gewogen [01/2013]

Heute ist Wiegesamstag, das heißt, dass ich mich auf das kleine schwarze Kästchen bei uns im Badezimmer stelle und mit zusammen gekniffenen Augen hoffe, dass ich nicht schon wieder zugenommen habe.

Als ich aus dem Badezimmer tanzte, schaute mich der Schatz ganz erwartungsvoll an und schien recht verärgert, weil ich ihm keine Kilos um die Ohren warf. die Kinder tangiert es relativ wenig, warum ich umhertanze, die Hauptsache ist, Mama tanzt und sie dürfen mit machen

Mit 117, 6kg bin  ich ins Projekt gestartet und habe nun, mit den 1,7kg von dieser Woche insgesamt schon sage und schreibe

♥♥♥ 9,2kg ♥♥♥

abgenommen. Na, wenn das mal nicht was ist?!  Inzwischen bin ich davon überzeugt, dass da tatsächlich einen Zusammenhang zwischen gesunder Ernährung, Motivationstagen und Bewegung, respektive Sport gibt

Mal im Ernst: Ich hatte mir die ganze Sache wirklich schwieriger vorgestellt. Umso glücklicher bin ich, dass es mir doch so leicht fällt und vor allem, dass der Schatz so eine super Unterstützung ist (mal von der einen und anderen kleinen Sünde am Abend abgesehen ). Aber genau das ist es auch, was die Sache um so vieles einfacher macht. Einige Damen aus dem Kurs haben sich ja wirklich sklavisch an die vorgegebenen Nahrungsmittel gehalten, das wäre ja nichts für mich. Dann könnte ich jetzt vielleicht schon etwas weniger auf den Rippen haben, aber würde dann diesen immer wieder auftauchenden Jojo-Effekt haben.

Da kann ich von Glück reden, dass wir unsere Ernährung grundlegend geändert haben, so nehmen die Kinder auch etwas für später mit und müssen nicht erst die hunderte Marke knacken, bevor sie zu Muttis Erkenntnis kommen

Das wars für heute mit meinem Waagen-Update und komme mir dabei reichlich doof vor. Vielleicht lass ich es demnächst gänzlich und schreibe euch nur noch von Rückschlägen, um euch nciht wöchentlich auch noch mit solchen Dingen wie verlorenen Kilos zu langweilen

Acht von acht

Gestern war der letzte Termin. Dort wurden wir wieder gewogen, vermessen und bekamen als Info das Thema “Gute Fette, schlechte Fette”. Interessant und aufschlussreich.
Und vollkommen Schuldbewusst gestehe ich, dass ich die Weihnachtsfeiertage geschlemmt habe wie eine Große. Wobei ich dann doch hinzufügen möchte, dass ich mich 99% von den Süßigkeiten fern gehalten habe. Das ist mir gar nicht so leicht gefallen, immerhin bin ich nicht umsonst das Schokoschaf.

Und trotzdem habe ich, immerhin, meine 400g runter bekommen Offenbar scheint sich das jetzt so einzupendeln, aber ganz im ernst: Jede Woche 400g machen in einem Monat auch 1,2kg

Momentan nutze ich die Feiertage als willkommene Ausrede für die nicht ganz so gut laufende Abnahme, wenn ich aber ehrlich bin, haben sich wieder ein paar alte Gewohnheiten eingeschlichen. Die Schuld dafür wiederum gebe ich ganz klar dem Motivationstag, denn seit dem ich von ihm weiß, purzelt es sich schwerer Wie war das mit dem Teufel und seiner Großmutter?!

Gerade heute haben der Schatz und ich wieder darüber gesprochen, dass wir ab heute wieder darauf achten werden wie wir was essen. Das tut Not, gerade nach diesen fiesen bösen Weihnachtshappipappi

Wie wird es nun weiter gehen, nachdem ich nicht mehr zu meinen wöchentlichen Treffen im Studio gehe?
Ich habe mir gestern ein Buch angefangen, in welchem ich weiterhin jeden Samstag um 13h alle Waagdaten eintragen werde und einmal im Monat dann Fettgehalt und Muskelmasse. Das macht insofern Sinn, als dass ich weiterhin hinterher bin und meine MissErfolge wöchentlich vor Augen habe.

Natürlich werde ich weiterhin zum Sport gehen. Ich versuche noch immer alle 2 Tage zu schaffen, doch manchmal haut es nicht so hin und so gilt die Faustregel “Alle zwei Tage oder zumindest 3x die Woche”. Das habe ich bisher, also seit Eintrittsdatum auch tatsächlich immer geschafft (bis auf die drei Wochen, wo ich hier mein privates Lazarett hatte). Sogar am zweiten Weihnachtsfeiertag war ich dort gewesen. Von nichts kommt nichts

Und so könnt ich euch weiterhin auf den fetten Samstag freuen. Den nächsten dann im neuen Jahr.

Sieben von Acht

Der Ernährungskurs nähert sich dem Ende, wie aus der Überschrift schon ersichtlich, hatten wir heute das vorletzte Treffen. Ich denke, dies ist eine gute Gelegenheit, um ein Resümee zu ziehen.

Ich gebe zu, ich war am Anfang sehr skeptisch, gerade auch, weil es da die eine oder andere Sache gab, mit der ich nicht ganz konform gegangen bin. Was mir die ganze Sache bringen soll, wo man doch eigentlich schon 100 Mal gelesen und gehört hat, was so die kleinen und großen Ernährungssünden sind und überhaupt…

Heute kann ich sagen, dass ich es schade finde, dass die ganze Sache nun zu Ende ist. Ja, man wurde vor allen gewogen und irgendwie hat man sich ein bisschen doof gefühlt, aber genau das hat irgendwie auch motiviert. Immerhin möchte man sich ja nicht die Blöße geben und eine Woche später mehr drauf haben (das ist nicht schön, dass kann ich euch sagen!). Da zählen auch die 400g, die ich diese Woche weniger auf die Waage gebracht habe.

Ja, 400g ist jetzt nicht die Welt, aber dazu muss ich sagen, dass ich dieses Mal vor dem Wiegen Sport gemacht habe. Das kann schon ein bisschen was ausmachen, so versicherte mir die Trainerin und hinzu kommt dann noch die kleine Sünde gestern, weil ich meinen Motivationstag vorgezogen hatte

Mein 7kg-Ziel am Ende des Kurses werde ich wohl nicht mehr erreichen, denn momentan habe ich gerade mal 4,6 kg in den letzten 8 Wochen abgenommen, da wäre es utopisch zu hoffen, jetzt über Weihnachten die übrigen 2,4kg zu schaffen. Aber darauf kommt es nicht an.

Durch den Kurs ist ein generelles Umdenken und ein Verständnis für einige Dinge entstanden, die ich anfänglich als doof, paradox oder unannehmbar eingestuft hatte. Ich bin ja lernfähig und kann meine Meinung auch ändern

Allem stimme ich noch immer nicht zu, aber vieles hat sich im Hause Schokoschaf. Einige Beispiele? Gerne:
Speisen werden nicht mehr zusätzlich gesalzen, Fette werden reduziert und weitestgehend ersetzt, Fleisch ist nur noch Beilage und hauptsächlich gibt es nun nur noch Geflügel oder eben auch Rind.
Ich trinke nun meistens wirklich täglich so um die 2l, was mir noch vor einiger Zeit mehr als schwierig gefallen ist. Da konnte man schon froh sein, wenn ich auf zwei Gläser am Tag gekommen bin.
Abends keine Kohlenhydrate mehr und Tagsüber versuchen wir auf vollständig auf Vollkornprodukte umzusteigen.

So, das war es dann also für heute. Ich halt euch auf dem Laufenden. Macht euch einen schönen 4. Advent und sammelt schöne Momente!

Der Sechste von Acht

Heute durften wir wieder alle auf die Waage hopsen. Ich hatte ein ganz gutes Gefühl, immerhin war ich diese Woche dreimal dort gewesen und habe versucht weitestgehend auf meine Ernährung zu achten. Und wieder darf ich mich über den Verlust von 1,6 kg freuen.

Somit komme ich dem Kleinziel von 7kg wieder ein Stückchen näher. Klar würde ich mich freuen, wenn die Stückchen etwas größer wären, immerhin liegen derer noch so einige vor mir und der nächste Sommer kommt bestimmt. Anderer Seits muss ich sagen, dass ich anderthalb Kilo in 7 Tagen als ein ganz gutes und vor allem gesundes Tempo empfinde und gebe mich damit zufrieden. Bleibt mir ja auch nichts anderes übrig, nicht wahr?!

Hatte ich schon einmal davon berichtet, wie ich mich für das Erreichen meines ersten Miniziels belohne? Achja, HIER hatte ich schon einmal kurz davon gesprochen… Naja, eigentlich sollte die erste Belohnung ja eine neue Tasse sein, als ich gestern mit dem Schatz darüber sprach, lachte der nur. Damit handelte er sich natürlich bitterböse Blicke ein, aber als er mir dann erklärte, warum er gelacht hatte, musst eich mitlachen.

“Meinst du, dass du so eine große Tasse findest? Ich meine, wenn du dir jetzt nicht spätestens nach den 7kg eine neue Hose kaufst, musst du dir eine so große Tasse suchen, die du als Beinkleid nutzen kannst!” Recht hat er… Die inzwischen 7kg machen sich schon hier und da bemerkbar und von der Haltequalität des Gürtels möchte ich gar nicht erst anfangen.^^

Gestern hatte ich im Übrigen auch wieder einmal einen Trainertermin. Inzwischen schon mein… ich glaube vierter seit Eintritt im Oktober. Sehr ambitioniert und motivierend, wie ich finde. Naja, auf jeden Fall wurde ich gestern nicht vermessen oder gewogen, sondern meine Ausdauer wurde ermittelt.

Der lief so ab, dass in der Nähe des Herzens ein Pulsmessgerät installiert angebracht wurde und ich dann 15 Minuten auf dem Laufband mein Bestes geben musste, während sich Tempo und Steigungswinkel stetig änderten. Nach 15 Minuten war ich ganz überrascht, dass es das schon gewesen sein soll. Die Trainerin wertete dann die Ergebnisse am PC aus und ging sie anschließend mit mir durch.

In Zahlen ausgedrückt sieht es dann so, dass alles unter dem Wert 33 schlecht wäre und man ein Konditionsaufbautraining anstreben sollte. Alles darüber und bis zu einem Wert von 54 ist gut und dazu geeignet einen Fettverbrennungsplan zu erstellen. Alles über 54 ist sehr gut und ich habe keine Ahnung, was man da tolles macht, da ich einen Wert von 45,0 habe. Ich liege also im guten Bereich (sogar im oberen Drittel von gut, um genau zu sein )! Ha, ich bin eine von den Guten

Ab nächste Woche trainiere ich dann also zusätzlich mit dem Fettverbrennungsplan, ich bin ja mal gespannt Und da ich heute meinen Motivationstag habe *freu* werde ich mir jetzt noch ein Leckerschmeckerjummy machen

Machts euch morgen gemütlich und genießt den 3. Advent…

Termin 5

Drei Wochen konnte ich nun nicht zum Training. Zuerst kam mir meine eigene Gesundheit in die Quere, dann die OP des kleinen Prinzen das Fieber der Prinzessin, der Unfall des Schatzes und dann wieder der kleine Mann mit seinen 39,8 C°- Fieber. Das eine gab dem anderen einen Handschlag, bevor ich den nächsten Kranken pflegen durfte und gar nicht daran zu denken war, ins Studio zu gehen.

Natürlich lassen bei solchen Gelegenheiten auch gerne mal die guten Vorsätze zu wünschen übrig und so wurde gegessen, was schnell und lecker war, da ich an den meisten Tagen froh sein konnte, wenn mir meine Familie überhaupt etwas abnahm. Da nimmt man dann eben die Lieblingsgerichte wie Eierkuchen, Pizza oder ähnliches.

Heute stand dann wieder ein Gruppentreffen an.Und wieder durfte ich auf die Waage steigen. Ich hatte mir keine Illusionen darüber gemacht, dass ich abgenommen haben könnte, umso mehr erstaunte es mich, dass ich das Gewicht gehalten habe. Ehrlich gesagt war ich ziemlich froh, denn es ist kein direkter Rückschlag, mehr so eine Art Stillstand, nicht wahr?!

Vor mir liegen noch 4 Treffen, bis ich mein erstes Kleinziel, nämlich 7 Kilo geschafft haben sollte. Da kommen wir jetzt zu dem Punkt, an dem ich mich ärgere, dass ich einen Stillstand zu verzeichnen habe. Doch was soll das gemosere, seit Vorgestern füge ich mich meinem alle-zwei-Tage-zum-Sport-Rhythmus und hoffe einfach auf die Nachsicht meines Körpers

Was heute auch ganz neu zu unserer Ernährungsumstellung hinzugekommen ist, ist der “Motivationstag”. Da geht es eher weniger um die psychische als um die körperliche Motivation. Einen Tag in der Woche darf man da nämlich schlemmen, soviel und was man möchte. Toll, oder? Das kommt daher, dass der Stoffwechsel in einen Ruhemodus geht und alles auf Sparflamme fährt, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt.

Kloppt man sich dann aber seine, sagen wir mal 2500 kcal rein, fährt der Stoffwechsel wieder hoch und brauch 3-5 Tage um wieder in den Sparmodus zu gehen. In der Zeit isst man ja aber wieder bewusst und der Körper zerrt von den Reserven. Hört sich toll an, oder? Ich werde es versuchen.

Aso: Zwischen 300 Gramm und  2 Kilo kann man nach einem Motivationstag mehr drauf haben, die sind aber in der Regel nach 24 Stunden wieder weg. Mein Motivationstag lege ich auf den Samstag, einfach weil wir da am liebsten Schlemmen (Brunch, Restaurant mit Freunden etc.).

Ich wünsch euch morgen einen schönen 2. Advent…

Der Dritte von Acht

Ach wie ärgerlich. Heute hatte ich den dritten Termin in Sachen Ernährungsberatung. Wie irgendwann schon einmal geschrieben, werden wir dort gewogen. So wie die meisten (unter anderem auch ich) aber in Richtung Waage schlurfen, mit Selbstvorwürfen und schlechtem Gewissen beladen, hat es mehr etwas von einem Gang zum Schafott.

Nun muss man dazu sagen, dass ich seit letzter Woche Samstag wieder 1,5kg abgenommen habe, aber so wirklich drüber freuen konnte ich mich nicht darüber. Denn am Dienstag hatte ich ja noch einen Termin und seitdem habe ich schon wieder ein wenig zugenommen. Aber da bin ich ja auch selber schuld, wenn ich mich mit der Schatzpizza am Abend vollfuttere. Aber ein bisschen Leben wird man ja wohl noch dürfen, oder?!

Nunja, nicht dramatisch, aber ärgerlich, denn gerade momentan zählt eigentlich jedes Gramm, um nicht die Motivation zu verlieren.

Lustig war der Termin dann heute aber trotzdem noch. Einkaufstraining nannte sich die Überschrift des Tages. Wir saßen vor der Leinwand und schauten einem Typen beim Einkaufen zu, der uns “wertvolle” Tipps gab. Also sorry, aber den einen oder anderen dummen Kommentar konnte ich mir dann nicht verkneifen. Ein wenig tut es mir dann auch Leid, dass die Trainerin den Film 4x stoppen musste, weil ich die ein oder andere Diskussion provoziert habe. Auf der anderen Seite muss man auch ganz klar sagen, dass sie selber schuld sind, wenn sich die Aussagen zum Beispiel widersprechen oder einfach nicht nachvollziehbar sind, oder?!

Überarbeitet

Heute hatte ich wieder einen Termin mit der Trainerin. Wie angekündigt wurde wieder gewogen (also ich wurde gewogen, denn alles andere hätte ja wohl auch keinen Sinn gemacht, nicht wahr?! ) und diesmal, da es ja eine Kontrolle meiner eventuellen Erfolge sein sollte, wurde auch wieder der Umfang von Hüfte und Taille gemessen.

Der Moment der Wahrheit, was habe ich in den letzten 7 Wochen geschafft, gibt es Veränderungen?
Ja, die gibt es und ich freue mich wie ein Honigkuchenpferd. Und zwar sind es seit letzten Samstag nochmalige 1,2kg, womit ich inzwischen ganze

 ★★★ 6kg ★★★

abgenommen habe… Hurra! Und dazu kommen dann noch einmal 5cm weniger an der Hüfte und immerhin ganze 3,2cm an der Taille. Und weil man sich auch über kleine Erfolge freuen soll und ich genau das eigentlich am besten kann, lade ich euch ganz herzlich dazu ein, euch mit mir zusammen zu freuen

Wenn ich die Zahlen so gebündelt sehe, könnte ich mir schon vorstellen die angestrebten 40kg innerhalb der kommenden 17 Monate schaffen zu können. Und selbst wenn nicht, ich würde mich trotzdem über das bis dahin Erreichte freuen.

Man soll sich ja realistische Zwischenziele setzen und sich ruhig auch belohnen, wenn man sie erreicht hat. Als erstes steht jetzt an, während des Kurses 7kg abzunehmen. Habe ich das geschafft, werde ich mich mit einer Tasse (erkläre ich euch ein anderes Mal ) belohnen und wenn ich dann endlich im zweistelligen Kilobereich gelandet bin, mit einer neuen Hose und einem Oberteil (wenn man so fett ist, macht mir das shoppen nämlich nicht so direkt Spaß)

Wer jetzt aber denkt, dass sei alles so superduperlockerflockigeasy, der hat in seinem Leben noch nie sein Wohlfühlgewicht überschritten. Neue Gewohnheiten müssen antrainiert, alte entsorgt werden. Das Einkaufsverhalten muss grundlegend überarbeitet und persönliche Wünsche zurückgestellt werden.
Ja, es geht, aber ich rechne noch immer mit einem Rückschlag. Irgendwie ist das auch einer der Gründe, wieso ich das hier so öffentlich mache.

Damals, als ich, es war glaube ich 2005, mit dem Rauchen aufhörte, machte ich es auch ganz groß publik. Ich bloggte es, rief alle Menschen aus meinem Telefonbuch an und erzählte es in der Schule und auf Arbeit. Ich brauchte das, einfach um nicht mehr zurück zu können. denn man stelle sich die Schmach vor, allen Menschen, die man kennt erklären zu müssen, wie, wann und warum man denn nun doch wieder zum Glimmstängel gegriffen hat. Nein, nein, darauf hatte ich absolut keine Lust und so schaffte ich es von heute auf morgen, ohne Rückfall, aufzuhören.

Und solch einen Erfolg erhoffe ich mir irgendwie auch vom Projekt Fettness.
Im Übrigen haben wir nicht nur vermessen und gewogen, sondern auch den Trainingsplan überarbeitet. So sind zwei Geräte weggefallen, drei neue hinzugekommen und statt der vorherigen 2 Sätze à 20 Wiederholungen, gibt es nun 3 Sätze à 15 Wiederholungen. Die Gewichte sind auch um einiges erhöht worden und ich war dann heute mal eben ganz schön fix und fertig, aber auch zufrieden mit mir.

2x die Woche soll ich mindestens kommen um Erfolge erzielen zu können. Ist machbar, denke ich und hoffe, dass es nicht so dramatisch ist, wenn ich dann wieder alle 2 Tage hingehe Im Sommer möchte ich immerhin ein Wallewallekleid haben und nicht etwa ein Partyzelt 😉

Der Zweite von Acht

Heute saß ich dann wieder zusammen mit weiteren 16 Damen in einem Raum und lauschte der Trainerin, was sie sonst noch so zu ignorierenden Tipps auf Lager hat.

Warum ich so sarkastisch bin? Naja, wie letztens schon beschrieben, gehe ich nicht mit allen Ratschlägen, bzw. nur mit einigen wenigen,  konform. Aber das macht nichts, denn anhören kann man es sich ja alle mal und zum Schluss, wenn man denn die 8 Termine durchgezogen hat,  gibt es von der Krankenkasse sogar noch eine kleine Prämie. Diese könnte man in die Hausmarkenprodukte investieren, oder auch in ein leckeres Eis mit den Kindern in der Lieblingseisdiele um die Ecke. Bleibt dann noch was übrig flattert es eben in die weiße-Hochzeits-Zelt-Spardose

Nein, nun mal  im Ernst.
Heute wurden wir wieder gewogen. Ganz klassisch natürlich, eine nach der andere. Das letzte Gewicht und das heutige Gewicht wurden laut genannt und mit Applaus belohnt, so denn die betreffende auch nur 100g weniger auf die Waage brachte. Irgendwie hatte das ein bisschen was von “Hallo, mein Name ist Mandy und ich bin schon seit einer Woche clean”, aber was solls.

Nun muss ich dazu sagen, dass ich gerade in den letzten Tagen wirklich alle guten Vorsätze über Board geworfen habe und geschlemmt habe, wie selten. Gerade gestern Abend hatten wir uns einen kinderfreien Restaurantbesuch mit einem befreundeten Paar gegönnt und gerade einmal eine halbe Stunde vor der Waage saß ich noch am Tisch und aß und aß…
Da lag die Vermutung ja nicht allzu fern, dass sich das ein oder andere Kilo angesammelt und nicht etwa verabschiedet hatte. Wenn man dann bedenkt, dass ich echt Probleme mit dem achso toll ausgeklügelten und so wunderbar bei allen Leuten funktionierendem Wochenplan habe und eigentlich permanent gegen deren Regel spiele bzw. mir meine eigenen erstelle… Also dann finde ich sind 1,5 kg in nur einer Woche schon ein guter Wert, oder?

Und nur damit ihr es wisst, 1,5 Kilo ist ein guter Schnitt, wenn man bedenkt, dass einige Damen zugenommen oder andere nur 400g abgenommen haben… Ja,ja, ich höre einige von euch schon wieder murren, dass ich noch mehr Gewicht hätte verlieren können, wenn ich mich strikt an den Plan gehalten hätte, aber ich will ja auch noch ein bisschen Freude am Leben haben, nicht wahr?!
Am Dienstag habe ich dann wieder einen Termin mit der Trainerin, zur Überarbeitung/Ausarbeitung  meines jetzigen Trainingsplans und zur Vermessung. Dort wird sich dann zeigen, ob und was sich bis dato tatsächlich getan hat… Ich halte euch auf dem Laufenden…

Ernährung im Wandel meiner Zeit

Ich persönlich bin ein Tütenkind, ich gebe es zu. Klar, wenn man mehrere Kinder und wenig Zeit hat, dann ist es natürlich praktisch, wenn man sich eine Tüte nimmt, das Pulver in Wasser oder Sahne einrührt, fix noch eine Beilage dazu gekocht und fertig ist das Mittagessen.

Ich persönlich finde das nicht sonderlich verwerflich und würde auch niemanden verurteilen, der auf diese Weise kocht. Nachdem ich damals ausgezogen war, entschied ich mich für einen anderen Weg. Wer jetzt denkt, dass ich vom frisch kochen spreche, der hat sich kräftig getäuscht. Die Fastfoodhersteller, Lieferservice und Billigrestaurants waren meine besten Freunde und wenn ich mal einkaufen ging, dann landeten Unmengen an Müsli, Cornflakes, Milch, Eier, Ketchup und Nudeln in meiner Einkaufstüte.

Dann fing ich meine Ausbildung an und die Qualität meiner Nahrung stieg an. Die Restaurants mussten nun keinem finanziellen, sondern einem qualitativen Anspruch erfüllen und so langsam aber sicher konnte ich mich auch fürs selber kochen begeistern. Natürlich nicht für mich selber, dafür war ich zu faul. Nein, ich lud mir Freunde zum essen ein oder  traf mich zu gemeinsamen Kochsessions. Dabei beeinflusste mich eine Freundschaft ganz besonders stark.

Seit damals gibt es bei mir keine Tüten mehr, weder für Suppen, noch für Gratins oder Soßen und schon gar nicht für Gebäcke. Habe ich festgestellt, dass es erheblich schmackhafter ist, wenn man ohne die kleinen Helfer kocht und dass es auch nicht viel länger, teurer oder aufwendiger ist.

Und trotzdem wird man, wenn man bei mir in den Vorratsschrank schauen dürfte, auch immer eine Dose Ravioli finden, denn die liebe ich. Ich gehöre auch tatsächlich der Sorte Mensch an, die das Zeug auch kalt direkt aus der Dose essen

Und warum ich euch das alles erzähle? Ich hatte heute den ersten von acht Terminen bei der Ernährungsberatung im Sportstudio… Doch dazu dann beim nächsten Mal mehr.