SheepyWeekly [45/2014]

SheepyWeek: Auch in dieser Woche habe ich mich an unterschiedlichen, nicht immer für den Betrachter ganz klare, Nähprojekte versucht und bin im großen und ganzen recht zufrieden. Die nächsten Ideen sind bereits gespeichert und bei der Gelegenheit stellt sich mir die Frage: wie kommt es, dass ich erst jetzt pinterest entdeckt und lieben gelernt habe?!? Leider habe ich auch schon festgestellt, das man sich darin recht schnell verlieren kann und nur schwer widerstehen kann sich dutzende Pinnwände einzurichten *drop*

Während die Woche im großen und ganzen so dahin plätscherte und wir den ganz normalen Familienwahnsinn hatten, gab es dann aber doch eine kleine Besonderheit, nämlich den Dienstag.
Nach einem ganz normalen Arbeitstag, fuhr ich schon sehr angespannt und mit aufeinander gepresstem Kiefer nach Hause. Dort hatte ich nochmal eine gute Stunde Zeit, um mich zu entspannen, bevor ich mich in die doch recht steife Motorradkluft warf und auf den Weg in die Fahrschule machte. Es stand die Beleuchtungsfahrt auf dem Plan und obwohl ich da jetzt nichts besonderes erwartet hatte, immerhin bin ich es ja schon durch den Roller gewohnt bei Nacht und Nebel durch die Stadt zu fahren, war ich doch ein wenig aufgeregt. zu Recht, wie sich heraus stellen sollte.
Sollte einer von euch gerade im Begriff sein einen Führerschein machen zu wollen (hauptsächlich gilt das nun folgende für den Motorradführerschein), so solltet ihr NIEMALS die Beleuchtungsfahrt im Herbst ohne vorherige Überlandfahrt machen. Denn was ich nicht bedacht hatte: Beleuchtungsfahrt findet nur in einem sehr kleinen Rahmen innerorts statt. Viel lieber fahren die Fahrlehrer mit einen durch Wälder und unbeleuchtete Dörfer/Kleinstädte, was zur Folge hat, dass man sich auf einmal in der Situation befindet, auf einer Landstraße den Gashahn mehr als gewohnt aufdrehen zu müssen.
In stockfinsterer Dunkelheit. Mit leichtem Nebel. In einer unbekannten Gegend. Mit vielen Kurven.
Manch einem mag das nichts aus machen, mir war das irgendwie komisch. Klar habe ich den Anweisungen des Lehrers folge geleistet, aber danach habe ich ihm gesagt, dass ich bei meinem nächsten Führerschein so was nicht nochmal mache 🙂

Dann beruhigte es sich wieder und zwischen Laternen, einem blau-gelben Möbelkaufhaus, Ausflügen in die Natur und Buntstiften, geschah dann auch nicht mehr vieles, was jetzt besonderer Art gewesen wäre. Der obligatorische Samstagsbrunch, ein Besuch bei den Schwiegereltern und ein Ausflug zum „Labyrinth Kindermuseum“ komplettierten dann das Wochenende.

SheepyTop:  Endlich fand die erste Belastungsfahrt statt und läutet somit den Countdown zur Prüfung ein.
Außerdem gelang es mir das überglückliche Gefühl des Mutterdaseins ins Herz zu sperren und bei Bedarf (und den hatte ich diese Woche leider auch), als tröstenden Gedanken abzurufen.

SheepyFlop:  Es gibt Gedanken und Überlegungen, die einen in ein kleines emotionales Tief reißen können. Leider hatte ich diese Woche eben diese zu Besuch und in echt froh über die Menschen um mich herum, die mich da quasi wieder heraus katapultiert haben.

Mäh der Woche:  „Du bist doch ach sone tolle Fotografin…“ süß, wie sie versucht hat, mir Honig ums Maul zu schmieren ♥ Mit wenig Erfolg, denn ich bin da die falsche Ansprechpartnerin, aber dennoch schmeichelhaft 😉

SheepyWeekly [44/2014]

SheepyWeek: Die letzte Urlaubswoche war eine Mischung aus Arbeit, Vergnügen, Entspannung, Anspannung, Liebe und Hass. Also eigentlich der ganz normale Alltagswahnsinn, nur, dass ich für alles ein wenig mehr Zeit hatte 😉
Ich begann die Woche mit einer großangelegten Sortieraktion unserer Binder der letzten zwei Jahre. Dazu muss ich sagen, dass hierbei mehr als 800 Bilder erst einmal auf den Rechner gezogen werden mussten um diese dann ihrem Datum nach (habe für jedes Jahr einen Ordner und darin noch einmal 12 Ordner den Monaten entsprechend) eingeordnet zu werden. Wo ich dann ohnehin schon dabei war, sortierte ich noch gut 170 Bilder aus, um diese ausdrucken zu lassen. Ich liebe Bilder auf Papier. In der Hand, in Alben, an der Wand…
Nachmittags gingen wir dann mit den Kindern in die Bibliothek, wo es den Kiddies sehr gut gefallen hat. Wusstet ihr, dass die Zwerge einen kostenlosen Bibliotheksausweise bekommen können, mit dem sie sich dann Bücher, CDs usw ausleihen können? Ich wusste das nicht, doch jetzt haben sie ja einen 😉
Den Dienstag verbrachten wir dann mit den Mäusen und unserem Lieblingsgast (immerhin auch schon 13 Jahre) in den Spreewelten. 8 Stunden lang Wasser, Spiel und Spaß schlauchen aber auch ganz schön, nicht nur die Zwerge. Einen separaten Erlebnisbericht behalte ich im Hinterkopf (kam einfach noch nicht dazu.
Der Mittwoch war (anfänglich) sehr spaßig, denn eine Freundin kam vorbei, wir nähten gemeinsam ein wenig und Nachmittags ging ich dann mit einer anderen Freundin, dank Freikarten,  ins Kino. Wir schauten uns die Komödie „Coming In“ an, der sehr für Heiterkeit sorgte. Abends ereignete sich dann das Drama mit Frau Ar***loch…
Am Donnerstag tat ich dem Schatz dann so leid, dass er, nachdem der kleine Wagen Winterreifen bekommen hatte (wir sind bereit…), mich herum fuhr (den Rest kennt ihr ja 😉 )
Zu erst stürmten wir den nächsten Handarbeitsladen (Frau brauch noch dies und das) und holten dann die tollen 170 Bilder von der Post ab. So schön *schmacht* Halloween-Freitag durften sich die Minischafe in ein Kostüm ihrer Wahl schmeißen und dann trafen wir uns mit noch einer anderen Familie und zogen zu zweit mit 7 Kindern um die Häuser. Fazit: Die kleine Hexe und das Teufelchen brauchen die nächsten 10 Jahre keine neuen Süßigkeiten und freuen sich schon tierisch auf das nächste Halloween. ^-^‘
Nach unserem Brunch am Samstag vergnügten die Kinder und ich uns im Freien auf dem Bauernhof und Spielplatz und entschieden uns nach so viel Trubel dann heute für einen Pyjamatag. Das genießen die Kinder (und Eltern) immer sehr, wenn nichts ansteht und man nicht aus dem Pyji steigen muss. Einfach nur gammeln.
SheepyTop:  Die Prinzessin ist gerade in der „Du bist die beste und tollste Mama der Welt!“- Phase. Dabei sagt sie unvermittelt diesen oder ähnliche Sätze und mir geht einfach nur das Mutterherz auf, während andere (fremde) Leute drumherum vor Verzückung fast zusammenbrechen. ♥
SheepyFlop:  Der Urlaub ist nun zu Ende und all die feinen Sachen, nicht getätigte Besuche und zu erledigende Dinge müssen sich nun mit dem bisschen Zeit was neben Arbeit, Kinder und Fahrschule noch bleibt begnügen. Aber es sind ja nur noch 7 Wochen bis zum nächsten Urlaub 😉
Mäh der Woche: „Mit ihrem Mann würde ich auch gerne mal einkaufen gehen!“ Schön, dass sogar wildfremde Frauen erkennen, dass ich den richtigen geheiratet habe 😉

SheepyWeekly [43/2014]

SheepyWeek: Dank Urlaub war es mir diese Woche wirklich jeden Tag möglich eine Fahrstunde zu nehmen. Das war besonders am Mitwoch toll, als es wie aus Eimern goss und ich zu Hause dann dachte, eines der Aquarien wäre undicht. War aber nur die Motorradhose, die sich über dem Stuhl hängend ausheulte.
Am Mittwoch bekamen wir dann auch super lieben Besuch von  Frau Dadedin, über den ich mich ganz besonders freute. Man stellt doch immer mal wieder fest, wie wenig Zeit man doch eigentlich neben der Arbeit und der Familie hat -.-‚
Dienstag und Donnerstag verbrachten wir den gesamten Vormittag in der Sauna, eine für mich ganz neue Art zu entspannen (so denn man denn die nötige Zeit dazu hat).
Den Samstag durchforsteten wir auf Wunsch der Kinder den Möbelschweden und machten dann einen ganz gemütlichen, bei Kerzenschein ausklingenden Jogginghosen-Tag. Diesen setzten wir dann heute bis zum Eintreffen des Babysitters fort, wobei sich die Kinder doch zumindest für Socken erwärmen konnten. Abends gingen der Schatz und ich dann  in den QuatschComedyClub. Es trat niemand auf, den man unbedingt kennen würde, aber einer, den man kennen lernen muss. Der Schatz und ich lachten so doll und herzhaft, dass uns die Tränen liefen und wir beschlossen: Mit dem Mann müssen wir eine ganze Show sehen. Sein Name: Lutz von Rosenberg Lipinsky. Herrlich der Mann, einfach nur herrlich.
SheepyTop: Die Woche war getränkt von ganz viel „Oh wie schön…“. Wellness, Besuch, QCC… So eben 😉
SheepyFlop: Es war für meinen Geschmack ein wenig zu nass, störte mich aber auch nur, wegen der gegebenen Umstände…
Mäh der Woche: „Wenn ich groß bin, werde ich eine richtische Prinzessin und muss nie arbeiten gehe!“ Richtig so, mein Kind!!! 😉

SheepyWeekly [42/2014]

SheepyWeek: Es hätte so eine schöne Woche werden können, wenn mich nicht am Dienstag schlimme Magenschmerzen mit unangenehmen Begiterscheinungen von der Arbeit zurück nach Hause und ins Bett verfrachtet hätten. So lag verbrachte ich meine Woche irgendwo zwischen Krankenbett, Arzt und Toilette. Ich hatte doch noch so viel vor auf Arbeit, privat und überhaupt.
Vor allem aber saß mir die Angst im Nacken, ob die geplante Kindergeburtstagsfeier für den Prinzen denn überhaupt statt finden würde.
Zum Glück und dank weniger Nahrungsaufnahme beruhigte sich mein Körper und vernichtete die bösen kleinen Eindringe, so dass man sich am Ende der Woche sogar für 2 Stunden hinaus wagen konnte.
Während der Mann seine ersten zwei Urlaubstage damit zubrachte in der Kita beim Streichen zu helfen, bereitete ich die Wohnung und noch ein paar Kleinigkeiten für die Party vor.
Ganz ehrlich: ob ich so etwas noch einmal mache ist recht fraglich. Angefangen hatten wir mit einer Schreieinlage des ältesten Gastkindes, gefolgt von unmotivierten Geburtstagsspielen, späteren Stänkereien untereinander und viel zu viel ungegessenem Essen am Abend. Es waren nur 3 Stunden, die der kleinegroße Prinz mit seinen Freunden, wie gewünscht ohne Elternbegleitung, den schokoschafschen Stall in ein kleines Chaos verwandeln durfte, dennoch kamen es mir wie 10 Stunden auf Arbeit vor. Und das, obwohl ich Untersützung durch den Schatz und Frau Mondgras hatte.
Vielleicht lag es daran, dass ich noch nicht 100%ig fit war, doch ich denke viel mehr, dass es einfach daran lag, dass es sich auch einfach nicht um meine bevorzugte Altersklasse handelte. Ich kann eben nicht so mit Zwergen…
Den Sonntag brauchten wir dann irgendwie alle ein wenig Ruhe und begaben uns dann in ein Puppentheater. Im Anschluß durften die Kinder noch die itadelle erkunden, während der Schatz und ich die Ruhe und den herrlichen Sonnenuntergang auf der Festung genossen.
SheepyTop:  Ich liebe dieses Theater, die Kinder fanden es auch toll und selbst der Schatz erwägt einen erneuten Besuch. Nach einer solchen Woche wie dieser bleibt mir nur der Sonntag als Top. *seufz*
SheepyFlop:  Dienstag bis Samstag mit kleineren Ausnahmen…
Mäh der Woche:  „Sage mal, gehen wir wegen der Kinder oder wegen dir in das Theater?“ fragte mich der Schatz, als er den Titel las: Rita das Raubschaf  ^.^‘

SheepyWeekly [41/2014]

SheepyWeek: Es war eine relativ ruhige Woche gespickt mit einigen Highlights. Da wäre zum einen meine erste Solofahrt auf dem Motorrad. Naja, hinter und vor dem Fahrschulwagen, aber immer noch aufregend genug. 😅
Dann natürlich die bereits erwähnte Anmeldung in der Grundschule und der fünfte Geburtstag des kleinen Prinzen natürlich. Er ist nun stolzer Besitzer eines Schlagzeuges, dank des Lieblingsbabysitters. Mich tangiert das weniger als den Schatz.
Heute und gestern kauften wir neue Besatzungsmitglieder für das kleine Aquarium und dann waren wir am Flughafen und haben unseren nächsten Familienurlaub buchten. Eigentlich wollten wir wieder nach Tunesien, aber aus Angst vor irgendwelchen Krankheiten… Naja, nun haben wir uns für ein bulgarisches Hotel mit Schwerpunkt Familie gewählt und ick freu mir schon unbändig. 
SheepyTop: So ziemlich alles. *hihi*
SheepyFlop: Hmm… So speziell fällt mir da nichts zu ein…
Mäh der Woche: „Ich verkleide mich nicht als dicker, alter Mann…“ sprach der Lieblingsbabysitter und entwickelte so unser diesjähriges Weihnachten.

SheepyWeekly [24/2014]

SheepyWeek:  Am Montag packten wir ein wenig wehmütig unsere 7 Sachen und machten uns bei Zeiten auf den Heimweg,  zwar voll durch die Mittagshitze, dafür aber gänzlich Staufrei! Einen kurzen Abstecher zu den Schwiegereltern inbegriffen.
Die Temperaturen sind mir ohnehin immer viel zu warm und dementsprechend war mit mir die Tage über nicht gar so viel anzufangen. Aber was muss, das muss und so verbrachte ich die Arbeitszeit zu meist auf schattigen Spielplätzen mit dem ein oder anderem Gesellschaftsspiel im Gepäck und privat versuchte ich ebenfalls mein Bestes im Schatten zu geben. Ich mag das eben nicht, wenn die Thermometeranzeige über 23°C klettert.
An dieser Stelle möchte ich mich heute mal ganz ♥lich bei den Hundesittern bedanken, die das WE mit unserem kleinen Fellball verbracht haben und bei der Zwillingsmutti, die den kitafreien Dienstag nicht zum Debakel werden ließ. DANKE SEHR AN EUCH!
Dreimal ist es mir die Woche über passiert, dass ich beim Vorfilm des Sandmänchens eingesclafen bin und nach dem Sandmann von den Kindern geweckt wurde, weil diese ins Bett gebracht werden wollten. Papa war ja schließlich arbeiten…
Am Freitag kam ich vollkommen durchnässt, dafür aber erfrischt und munter von der Arbeit nach Hause (Wir hatten Sportfest und mussten dieses wegen des starken Regens abbrechen. Dies führte dazu, dass wir alle Kinder durch den strömenden Regen zurück zur Schule begleiten mussten). Schnell wurden die Schwimmsachen gepackt, die Kinder abgeholt und ins Badeparadies gefahren. Dort war es bis auf 5 andere Badegäste so schön leer, dass man nirgendwo anstehen musste und die Kinder pausenlos herumtollen konnten.
Den Samstag verbrachten wir dann nach längerer Auszeit dann mal wieder ganz klassisch mit Brunch am Vormittag und erfüllten den Kindern dann den Wunsch, zu IKEA zu fahren (sie lieben die Kinderbetreuung dort), natürlich nicht ganz uneigennützig 😉
Den Sonntag verbrachten wir dann mal wieder bei einer Freundin. Die Kinder haben sich auf dem Riesentrampohops und einer Wasserrutschenrutsche köstlich und ausgiebig amüsiert und es war mal wieder wunderbar…
SheepyTop: Regen, mehr sage ich nicht, aus Angst digital gelyncht zu werden 😉
SheepyFlop:  Beim brunchen erfuhren wir von einem recht überraschenden Todesfall. Nicht, dass ich besonderen Kontakt zu der Person gehabt hätte, aber irgendwie war es trotzdem erschreckend, weil sehr plötzlich und nicht erahnbar…
Mäh der Woche: „Nein Jürgen, fass das nicht an!“ vernahm ich eine junge Frauenstimme in meiner Toilettenkabine. Als ich heraus kam, sah ich eine ca. 20 jährige Mutter mit ihrem 3 jährigen Sohn, den sie nochmals Jürgen nannte. Verrückt, welche Namen wieder im kommen sind…
Wollmasse: + 1,5kg 😦

SheepyWeekly [23/2014]

SheepyWeek: Ich hatte es ja bereits „angedeutet“: es war eine schreckliche Woche für mich. Ich sehnte den Freitag so stark herbei, dass es ewig dauerte,  bis es tatsächlich so weit war. Wie damals, wenn man als Kind auf Weihnachten gewartet hat. Am schlimmsten war dann der Freitag selbst, an dem sich die Stunden wie Kaugummi zogen, bis ich endlich Feierabend machen konnte. 
Die Begrüßung fiel dann sehr… na sagen wir mal „ernüchternd“. Während die Prinzessin durchaus Freude zeigte und auf uns zustürmte, beschwerte sie sich im nächste Augenblick, dass sie keinen Snack für die Teeparty im Rucksack hatte. Der Prinz hingegen war sogar ein wenig enttäuscht,  dass wir schon so früh in der Kita waren und er keine Zeit mehr zum spielen mit seinen Kumpels hatte. Im nächsten Moment sprang er dann aber doch auf uns zu.
Wir warfen die Taschen ins Auto und fuhren direkt weiter nach Polen an die Ostsee. Qualitätswochenende mit der Familie 💕 Herrlich!!! So kann ich glücklich in die nächste Woche starten, die trotz der Kürze anstrengend zu werden verspricht (Sportfest, Hitze… ).
SheepyTop: Das ist ja diese Woche ohne Fragen der Freitag gewesen, an dem ich meine schmutzigen und durchaus wohlbehaltenen Kinder zurück bekommen habe.
SheepyFlop: Umbaustress auf Arbeit und im Prinzenzimmer.
Mäh der Woche: „Ich navigiere uns schon…“ und dann fuhren wir 50km Landstraße in die falsche Richtung. 😉   
Wollmasse: Hmm… Ich habe mich schon länger nicht mehr gewogen, aber den Gürtel musste ich um ein Loch weiter nach hinten verstellen.

SheepyWeekly [22/2014]

SheepyWeek:  Hochmotiviert dachte ich auf dem Heimweg am Montag noch darüber nach, wie gut es doch für mich und meinen Körper wäre, würde ich ab und zu, an nicht allzu warmen Tagen, die 7km mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Ich kam nach Hause und berichtete meinem Schatz von diesem gewagten Plan, welcher diesen als sehr gut einstufte. Tja, leider hatten sich irgendwelche Assis vor mir dazu entschlossen mit meinem Rad zu fahren und haben mir lediglich das durchtrennte Schloss dagelassen.
Dann war da noch der Auswertungstermin beim Kinderurologen mit dem Prinzen, der ergab, dass des Prinzen Blase zu klein ist. Also erst einmal Blasentraining ohne Medikamente für die nächsten 3 Monate und dann wird geschaut, ob weitere Wege beschritten werden müssen (evtl. OP).
Ansonsten war es aber eigentlich eine wunderschöne mit einem Kinobesuch, Restaurant besuchen (Inder, Mexikaner), einem Besuch auf dem Spargelhof, grillen mit Freunden, einem Besuch im Tierpark Germendorf und überraschender Post von Disney mit einer Freikarte für den neuen Film mit der schwarzen Fee.
SheepyTop: Die viele Zeit die so toll und mit so viel Spaß verbracht worden ist. Familienzeit… Und der gewonne Kampf der kleinen Frau. ^-^
SheepyFlop: Der Diebstahl hat einen kleinen Schatten geworfen, um den Prinzen mache ich mir Sorgen, wenn die drei Monate vorbei sind…
Mäh der Woche: „Ich hab ja nur noch drauf gewartet, dass einer kommt!“ war der Satz des Verlierers.
Wollmasse: 113,9 kg (+- 0 ,0 kg)

SheepyWeekly [21/2014]

SheepyWeek:  Tja, da hatte alles hoffen und bitten  nichts geholfen, ich lag Anfang der Woche flach. Und das so richtig vorbildlich mit im Bett liegen und so, man gönnt sich ja sonst nichts
Am Mittwoch kam ich auf die grandiose Idee, ich könnte ja mal zur Arbeit gehen. Zwar war ich noch immer verschnupft, hatte Husten und Halsschmerzen, aber prinzipiell ist das ja kein Grund um zu Hause zu bleiben. Erst recht nicht, wenn man kein Fieber mehr hat. Also Tagsüber war das ja auch wirklich ein Problem, bis mich dann um 18:30h auf der Gesamtkonferenz ein Schüttelfrost erfasste und ich als einzige Person in dickem Vlies gehüllt dasaß, während sich die Kollegen Luft zu fächelten. Hallo Fieber.
Also blieb ich den Rest der Woche dann doch wieder daheim. Hatte den Charme, dass ich unser neues Motorrad direkt begrüßen konnte und nicht erst bis 17h warten musste (man muss die positiven Dinge herausfiltern 😉 ).
Ein wenig hebt sich die Stimmung dann durch selbstgebackene Brownies morgens um 7h auf dem Schuhschrank vom Nachbarn. ♥
Weil es am Mittwoch ja nicht schon toll genug war, bei 100°C Raumtemperatur bis 19h in der Schule sitzen zu können, dachte mein Mann sich wohl, so ein Elternabend für die Kitareise sei eine ganz tolle Idee für mich.  (Danke dafür, mein Schatz!)
Ab Freitag ging es mir dann zum Glück wieder wesentlich besser und als ich am Samstag nur heiser und verschnupft, aber ansonsten vollkommen schmerzfrei wach wurde, raffte ich mich auf und verbrachte den Vormittag mit den Kindern bei Familie Dadedin. Was für ein Glück, denn da an diesem Samstag kein Brunch war und der Schatz Frühdienst hatte, schien ich ganz allein auf weiter Flur. So hatte ich ein bisschen wohltuenden Mädchenklatsch und die Kinder Spaß inklusive ihres Lieblingsmittagessens.
Abends bekamen wir dann Besuch von der Lieblingszwillingsmutti und ihrem Gatten und schlugen uns die Bäuche mit Köstlichkeiten vom Raclette voll. (Daher wohl auch das eine Kilo *seufz*).
Den Sonntag ließen wir dann gemütlich am Grill einer Freundin ausklingen, wo wir dann geschickter Weise Salat und Co vom Vorabend loswurden 😉
SheepyTop:  Das Wochenende war wirklich toll mit vielen Freundschaften, neuen Bekanntschaften und ganz viel Mädchentratsch. Ich merke inzwischen, wie sehr mir das in den letzten Monaten immer mal wieder gefehlt. Also Mädels, macht euch auf mehr Schokoschaf gefasst 😉
SheepyFlop: GK, Elternabend und das alles mit Krank bei knappen 30°C. Muss ich noch mehr sagen?!
Mäh der Woche:
„Übrigens sind wir am Samstag bei Mandy und ihrem Schatz!“ -> Running Gag für Insider 😉
Wollmasse: 113,9 kg (+ 1,0 kg)

SheepyWeekly [20/2014]

SheepyWeek: Am Dienstag feierten der Schatz und ich unsere Papierhochzeit (also den ersten Hochzeitstag). Das Jahr ist so schnell vergangen, hat so viel Neues gebracht und war uneingeschränkt wunderbar! ♥
Den Tag darauf hatte ich dann endlich meinen Termin für das Weihnachtsgeschenk vom Schatz ( „Fotografieren statt Knipsen“ ) und kam vollkommen begeistert zurück. Da hat er sich leider selber ins Bein geschossen, denn nun steht eine Spiegelreflex auf der Kaufliste. Ausgesucht ist auch schon eine, nun wird das nächste Gehalt herhalten müssen 😉  Kurz zum Kurs: Kann ich nur empfehlen, wobei das jetzt ein Crashkurs war. Ich würde das „Einsteiger Vollprogramm“ vielleicht auch noch machen wollen.
Dann kam das Go für das Prinzenzimmer, welches noch auf eine Verjüngungskur wartete und von jetzt auf gleich beherrschten Klamotten,Unmengen von Spielsachen und ein zerlegter Kleiderschrank den gesamten Rest der Wohnung.  Und das, wo wir eigentlich dem Chaos abgeschworen hatten.
Dann am Donnerstag regte ich mich so über de Kita auf, dass ich es nicht mehr aushielt und mir für Freitag einen Termin bei der neuen Kitaleitung holte. ÜbermamaModus war gestartet und lies sich nicht mehr ausschalten.
Freitag durfte ich dann eher die Arbeit verlasse, da man sich auch dort einig war: was mir da zu Ohren gekommen war, geht gar nicht! Vor lauter Empörung wurde sogar angeboten, die Fühler in Führungsebenen auszustrecken. So weit musste es zum Glück nicht kommen, denn nach einem einstündigen Gespräch mit der Leitung und Coleitung, war alles gesagt und ich beruhigt. Wahrscheinlich war das  aber auch dem Aspekt zu verdanken, dass ich selber auch schon in Kiten mit offenen Gruppen gearbeitet habe und weiß, wie es zu laufen hat, dementsprechend wahrscheinlich einen anderen Blick auf bestimmte Dinge habe. Beruhigend auch, dass die Leitung herzlichst alle Eltern zu Hospitationen einlädt, um ein besseres Verständnis zu entwickeln! Dementsprechend blieb der ganz große Knall aus.
So fuhr ich also zur Drachenparty des Minihelden und verbrachte dort ein paar nette Stunden. Die Kinder hatten ihre wahre Freude und ich hing so vor mich hin. Erschöpft, aber voller Hoffnung, es käme durch den Tag als solches. Zu Hause angekommen wartete ich dann noch 30 Minuten auf den Maler, der die Wohnungstür verbarrikadiert hatte und nun aufschließen musste.
Dumm nannte mich mein Hals am nächsten Morgen, wie habe ich nur so etwas denken können?! Und lud gleich noch Kopfschmerzen und tränende Augen ins Bett mit ein. Nun musste ich dennoch mit den Kindern zum Brunch, da der Maler lackieren wollte und die Kinder nicht unbedingt immer im frischen Lack haben wollte. Nachmittags lag ich dann komplett flach und lobte mir meine Kinder, die lieb miteinander spielten, während ich auf der Couch dahin dämmerte.
Heute durfte ich den Vormittag im Bett dämmern und weinen, bis der Schatz zur Arbeit ging, da schleppte ich mich dann ins frisch renovierte und mit neuer Auslegeware bestückten Prinzenzimmer und räumte Regale und der Spielzeuge wieder ein, um ein klein wenig mehr Lauffläche in den übrigen Räumlichkeiten zu bekommen.
SheepyTop: Der Schatz mit seinem wilden Aktionismus, der Fotokurs und die Geburtstagsfeier des Minihelden.
SheepyFlop: Ich sterbe! Nein, mal im ernst: es hat mich stark erwischt und ich krauche von a nach b. Morgen werde ich wohl im Bett bleiben und hoffen, dass sich Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und Augentränen dann wohin verziehen, wo es spannender ist.
Mäh der Woche:
  „Du hast doch eine Grippeschutzimpfung, dass kann gar nicht schlimmer werden!“ sprach der Schatz am Freitagabend…
Wollmasse: 113,9 kg (-1kg)