Projekt Fettness Reloaded 2014

Ich bin fett. Ja, das bin ich und ich muss dazu stehen. Im September 2012, also vor knapp anderthalb Jahren, war ich leichter als jetzt und startete für mich das Projekt Fettness. Heute lese ich mir die alten Beiträge durch und möchte weinen.
Der letzte Eintrag vor fast genau einem Jahr (die drei Tage) zu diesem Thema dokumentiert ein Kampfgewicht von immerhin nur noch 106kg. Man plante damals schon eine U100-Party, zu der es dann aber nie kam.

Kurz nachdem ich mit dem Projekt gestartet hatte, stellte man beim Schatz Gicht fest, welche eine Ernährungsumstellung, die wir ja eh schon hinter uns hatten, mit sich brachte. Der Schatz wurde auf Medikamente eingestellt und auch wenn er am Anfang tierisch litt, da sich die Gichtanfälle durch die Medikamente vorerst verschlimmern MUSSTEN, so ging es ihm dann wesentlich besser.
Wir hatten vegetarische Tage, grillten stellenweise vegetarisch und hatten auf Vollkornprodukte umgestellt. Man fand bei uns so gut wie gar keine Weißmehlprodukte mehr, nur noch Geflügel,  ich machte regelmäßig Sport und auch so ging es uns super.

Dann fing ich wieder an zu arbeiten und der Schatz war gut auf die Medis eingestellt. Essenszeiten verschoben sich, Nahrungsmittel wurden wieder immer heller und auch Fleisch kehrte immer mehr zurück in unseren Alltag. Zu all dem Überfluss hörte ich auch noch mit dem Sport auf. Anfänglich, weil ich nach einem Arbeitstag keine Motivation mehr hatte mich ins Fitnessstudio zu schleppen, anderer Seits auch, weil ich es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren konnte, die Kinder erst in der Kita zu wissen und dann in der Sportbetreuung des Studios für noch 1- 2 Stunden. Hatte ich so doch schon ausgesprochen wenig Zeit mit den Beiden.

Seit Mittwoch vor zwei Woche stehe ich wieder kampfbereit da, wo ich vor anderthalb Jahren schon einmal stand. Mit dem Unterschied, dass ich damals weniger zu bewegen  hatte, als heute.
Damals ging ich mit 117 kg ins Rennen, vor zwei Wochen schrie mir meine Waage entgegen, dass wenn ich nicht sofort das 120kg- Walross von ihr nehme, sie einfach explodieren würde.

Warum ich eine solch pikante Sache öffentlich mache?! Ich habe, sowohl damals bei meinem Zigarettenentzug als auch bei anderen Dingen, gemerkt, dass ich sie besser durchhalte, wenn ich sie breittrete und öffentlich mache. So ist die Motivation eine höhere, da man natürlich lieber von Erfolgen spricht, als von Misserfolgen. Es gab natürlich auch viel Kritik, blöde Kommentare und Drohmails (warum auch immer), aber die gab es in all den Jahren, die ich nun schon blogge eigentlich immer mal und das ganz Themen unabhängig. Von daher kann ich damit ganz gut umgehen 😉

Nun kurz zum neuen Projektstart:
Methode: Kalorienzählen bis maximal (!!!) 2100 kcal; gesunde Ernährung in Form von weniger Fleisch, wieder Vollkornprodukte, mehr Obst und Gemüse, TRINKEN; Bewegung jeglicher Form, sei es mind. 10000 Schritte am Tag, Radfahren, Schwimmen, Yoga…
Gewicht
23.04.2014: 120,5 kg
30.04.2014: 117,3 kg (-3,2 kg)
07.05.2014: 114,9 kg (-2,4 kg)

Läuft.

Werbung